Anderson gewinnt in New York

NEW YORK – Nach seinem Sieg bei den von Dunlop gesponserten »New York Open« reist der Dunlop-Tourspieler Kevin Anderson aus dem »Big Apple« als strahlender Sieger ab. Vor etwas mehr als fünf Monaten zeigte der Südafrikaner bereits einen magischen Lauf bis ins Finale der US Open, ebenfalls in New York. Anderson spielt den Dunlop Srixon CX 2.0 Tour LE, mit dem er den Amerikaner Sam Querrey im Finale in drei Sätzen 4:6, 6:3, 7:6(1) schlug. Ein Sieg, der ihn auf Platz 9 der Weltrangliste bringen wird. Damit erreicht er das höchste Ranking seiner Karriere.

„Kevin legte im vergangenen Jahr einen bemerkenswerten Lauf hin; Er erreichte vier Finals, und es ist toll, ihn in New York als Champion zu sehen “, sagte Torsten Bonacker, Marketing Communications Manager bei der Dunlop International GmbH. „Diese Woche war auch eine besondere Woche für die Marke Dunlop. Wir können nun New York in die Liste der Großstädte aufnehmen, in denen wir weltweit Turniere veranstalten. Hierzu zählen z.B. Rom, Madrid, Monte Carlo oder auch Shanghai.” Dunlop stellte für das Event die offiziellen Spielbälle und den Besaitungsservice. Während des gesamten Turniers war Dunlop auch mit Verkaufsständen präsent und sorgte am vergangenen Mittwoch bei der »Dunlop Night« für gute Unterhaltungen mit wichtigen Kunden. „Mit der guten Form von Kevin steht die Marke Dunlop seit Beginn unserer Fusion mit Srixon im letzten Frühjahr sehr gut dar”, sagte Bonacker. „Unsere Tour-Präsenz ist in Quantität und Qualität gestiegen und wir haben einige neue Schläger, die wir Ende März im deutschen Markt einführen werden. Unsere Marketing-Investitionen in die Marke haben wir weltweit deutlich erhöht. 2018 wird ein aufregendes Jahr für uns alle”, so der Marketing Communications Manager der Dunlop International GmbH.


Dunlop Sports ist eine Tochtergesellschaft von Sumitomo Rubber Industries Ltd. Dunlop hat eine legendäre Geschichte im Tennissport. Aktuelle Spieler mit Dunlop-Schlägern sind Kevin Anderson, Agnieszka Radwanska, Donald Young, Heather Watson, Jamie Murray und Tommy Robredo und die US-Legenden James Blake und Michael Chang.